a a aDownloadsLinksKontaktSitemapImpressumDatenschutz
 
 
Seite drucken Seite versenden

Newsletter

Hier können Sie die aktuelle Version unseres Newsletters lesen:

Neues vom WJT – Der offizielle Newsletter aus dem Weltjugendtagsbüro

Ausgabe: Juni 2004
Köln, 8. Juni 2004


Noch ist es etwas mehr als ein Jahr bis zum XX. Weltjugendtag in Deutschland, aber die Zeit der Vorbereitung rast nur so dahin – 2004 ist schon fast zur Hälfte vorbei! Natürlich steigt die Vorfreude entsprechend. In Köln und in den deutschen Diözesen wird jedenfalls eifrig gearbeitet, während das Weltjugendtagskreuz auf seinem Weg der Versöhnung als sichtbares Zeichen durch die Gemeinden zieht. Ein anderes großes Fest in diesem Monat hat auch den Weltjugendtag zum Thema: der 95. Katholikentag in Ulm. Mehr Infos wie immer weiter unten…

Alles Gute für den Juni wünscht Euch

Euer Team aus dem Weltjugendtagsbüro!


***************************************************************

Inhalt

- Preise für Pilgerpakete stehen fest
- Gruppenleiter für Freiwilligeneinsatz beim WJT gesucht
- Nationaler Jugendtag in der Schweiz: Der Papst wird wie ein Popstar gefeiert
- Jugendliche unter Wolkenbrüchen: Mitteleuropäischer Katholikentag in Mariazell
- Weltjugendtagskreuz unterwegs
- Weltjugendtag auf dem 95. Katholikentag in Ulm
- Jugendliche üben sich als „Baumeister“
- Ein Gedanke zum Schluss
- Impressum


***************************************************************

Preise für Pilgerpakete stehen fest

Im letzten Newsletter hatten wir schon auf die Pilgerpakete hingewiesen, die Ihr bei der Registrierung zum Weltjugendtag erwerben könnt. Fünf Varianten wird es geben, jetzt stehen auch die Preise fest. Das umfangreichste Paket für 169,- Euro gilt vom 15. bis zum 21. August 2005 und umfasst folgende Leistungen: Unterkunft für fünf Nächte, Vollverpflegung (18 Mahlzeiten), Verkehrsticket und Versicherung für sieben Tage und den Pilgerrucksack mit Materialien. Zudem soll es Ermäßigungen für den Eintritt in Museen und andere kulturelle Einrichtungen geben. Um möglichst vielen Jugendlichen auch aus wirtschaftlich schwächeren Ländern die Teilnahme am Weltjugendtag zu ermöglichen, werden die Preise nach der jeweiligen Wirtschaftskraft der Herkunftsländer gestaffelt. So erhalten Pilger aus Ländern der Kategorie B rund 20% Rabatt, Pilger aus Ländern der Kategorie C rund 40% Rabatt. Außerdem zahlen alle Jugendlichen einen Solidaritätszuschlag von 10,- Euro, um so die Reisekosten der Pilger aus den wirtschaftlich schwächeren Ländern zu unterstützen.

Die Registrierung für den Weltjugendtag wird ab Spätsommer 2004 über unsere Website www.wjt2005.de möglich sein.


Gruppenleiter für Freiwilligeneinsatz beim WJT gesucht

Zur ehrenamtlichen Unterstützung der Einweisung und Leitung von bis zu 1000 Freiwilligen während des Weltjugendtags und für die Mitarbeit bei der Qualifizierung der Teamleiter sucht das Weltjugendtagsbüro rund 60 Gruppenleiter. Wesentliche Voraussetzungen für diese anspruchsvolle Tätigkeit sind Erfahrung in Leitung und Schulung von Gruppen sowie mit Großveranstaltungen. Für ein detailliertes Anforderungsprofil und weitere Infos – z. B. zu Bewerbungsprozess und zeitlichem Aufwand – schick eine E-Mail an [email protected].


Nationaler Jugendtag in der Schweiz: Der Papst wird wie ein Popstar gefeiert

Das erste nationale Jugendtreffen in der Schweiz war ein voller Erfolg: Mehr als 12.000 Jugendliche folgten dem Aufruf der Bischöfe, am 5. und 6. Juni 2004 nach Bern zu kommen. Wichtigster Gast: Papst Johannes Paul II., der mit dem Besuch des Jugendtreffens gleichzeitig seine 103. Auslandsreise vornahm. Zur Papstmesse kamen sogar 70.000 Menschen – die größte Messe, die es jemals in der Schweiz gegeben hat! Unter dem Motto „Steh auf!“ (Lk 7,14) forderte der Papst, der wie ein Popstar gefeiert wurde, von den Jugendlichen öffentlichen Mut. Dabei erinnerte sich das Kirchenoberhaupt an seine eigene Jugendzeit: „Auch ich war einmal 20 Jahre alt wie ihr heute. Ich machte gerne Sport, liebte das Skifahren und das Theaterspielen. Ich hatte Wünsche und Sorgen. In diesen Jahren, die nun schon in der Ferne liegen und in denen meine Heimat unter dem Krieg und dann unter dem Totalitarismus litt, suchte ich nach dem Sinn meines Lebens.“ Der Papst forderte die jungen Menschen auf: „Die Zeit des Handelns ist angebrochen!“ Informationsstände über kirchliche Bewegungen, den Weltjugendtag und die kirchlichen Hilfswerke bildeten den „Markt der Möglichkeiten“ in Bern. In der jugendlichen Atmosphäre herrschte schon Weltjugendtagsstimmung. Einhellige Meinung in Bern: Das nationale Jugendtreffen war eine gute Generalprobe für den XX. Weltjugendtag in Köln. Mehr Infos, Bilder und Texte zum Schweizer Jugendtreffen und dem Papstbesuch unter www.steh-auf.ch.


Jugendliche unter Wolkenbrüchen: Mitteleuropäischer Katholikentag in Mariazell

Der Mitteleuropäische Katholikentag – eine eindrucksvolle Bewegung, die über ein Jahr durch verschiedene osteuropäische Länder und Österreich ging – hat ihren Abschluss vom 21. – 23. Mai 2004 in dem österreichischen Marienwallfahrtsort Mariazell gefeiert. Zu den rund 90.000 Teilnehmern kamen mehr als 6.000 Jugendliche bei einem großen Jugendfestival zusammen. Wolkenbrüche und Temperaturen um 5 Grad Celsius taten der Pilgerfreude keinen Abbruch. Allerdings blieb die Witterung eine Herausforderung: Verschlammte Wiesen und Versorgungsengpässe bei der Ausgabe der Pilgerpakete. Dennoch: Der Mitteleuropäische Katholikentag war ein Erfolg, wenn auch der Stand des Weltjugendtags mehr oder weniger „weg schwamm“. Mehr Infos zum Katholikentag unter www.katholikentag.at.


Weltjugendtagskreuz unterwegs

Das Weltjugendtagskreuz hat schon mehr als 10.000 Kilometer auf seinem Pilgerweg durch Deutschland zurückgelegt! Der bisherige Weg des Kreuzes und der Marienikone durch die Diözesen Berlin, Görlitz, Passau, Erfurt, Bamberg, Trier und Fulda hat schon viele tausend junge und ältere Menschen mit dem Kreuz in Berührung gebracht. Dabei werden auf dem Pilgerweg geschichtsträchtige Orte mit der Versöhnungsbotschaft des Kreuzes konfrontiert: So etwa das KZ Buchenwald bei Weimar, die zentrale Aufnahmestelle für Asylsuchende in Zirndorf und die Justizvollzugsanstalt Ebrach.

Besonders erfreulich ist das große Interesse, das dem Weltjugendtagskreuz auch in den Diasporagebieten Ostdeutschlands entgegen gebracht wird. So war das Erfurter Augustinerkloster, in dem Martin Luther als Mönch wirkte, bewusst als ökumenische Station auf dem Weg der Versöhnung gewählt worden. Einige hundert Jugendliche versammelten sich dort am 8. Mai 2004, um ihre Verbundenheit vor dem gemeinsamen Glaubenssymbol zu bekunden. Im Juni geht die Reise weiter: Eine wichtige Station von Kreuz und Marienikone wird der 95. Deutsche Katholikentag in Ulm sein.


Weltjugendtag auf dem 95. Katholikentag in Ulm
 
Hatten wir schon im letzten Newsletter, trotzdem kurz vorher noch einmal zur Erinnerung: Auch auf dem 95. Katholikentag in Ulm (16. bis 20. Juni 2004) wird der Weltjugendtag präsent sein! Auf seinem Weg durch Deutschland macht hier das Weltjugendtagskreuz halt. Während der Tage in Ulm gibt es viele Möglichkeiten, dem Kreuz zu begegnen – vor allem im Jugendzentrum „Roxy“. Das Weltjugendtagsbüro ist auf dem Katholikentag mit einem eigenen Stand in Halle 3 vertreten und gibt dort nähere Informationen.

Spirituell-liturgische Akzente rund um den Weltjugendtag bieten drei verschiedene Workshops im Jugendzentrum. Eine Podiumsdiskussion am Samstag (19. Juni 2004, 16:30 – 18:00 Uhr) setzt sich inhaltlich mit dem Thema „Chancen und Risiken der Eventisierung der Jugendpastoral. Weltjugendtage zwischen Sinnsuche und Erlebnismarkt“ auseinander. Die Gruppe Liquid wird auf der Open-Air-Bühne am 19. Juni zwischen 20:45 und 21:30 Uhr einen jugendkulturellen Akzent mit Blick auf den XX. Weltjugendtag setzen.


Jugendliche üben sich als „Baumeister“

Im Hochstift Paderborn gibt es zur Vorbereitung auf den Tag des Sozialen Engagements ein Projekt mit dem Titel „LEGO-Vision“. Jugendliche bringen ihre Vorstellung von der „Stadt Gottes“ in Form und bauen mit LEGO-Steinen ihre Vision von einer Kirche in einer gerechten Welt. Die Steine sollen nach der Aktion für soziale Projekte gespendet werden. Mehr Infos zu LEGO-Vision gibt es im Internet unter www.dekanatsstelle.de/structure/index1.html.

Weitere Informationen zum Tag des Sozialen Engagements findest Du in der Arbeitshilfe „underconstruction“ und auf unserer Website www.wjt2005.de. Fragen per E-Mail an [email protected].


***************************************************************

Ein Gedanke zum Schluss

 „Seit über zwei Jahrzehnten hat die Jugend der Welt mit unserem Heiligen Vater eine gesegnete Koalition geschlossen. Alle zwei Jahre kommen sie mit ihm bei den großen Weltjugendtagen zusammen. In der Geschichte Gottes mit der Welt hat Gott die Menschheit immer wieder zum Positiven verändert durch ganz junge Menschen und durch ganz alte Leute, nämlich durch die blutjunge Maria und durch den alten Abraham. Das ist bis heute noch so. Darum bringt unser Heiliger Vater mit seinen 84 Jahren noch Millionen junge Leute auf den Weg … Die Heiligen Drei Könige kamen zu dritt. Deshalb wäre es gut, wenn wir ihnen das auch nachmachten. Kommt zu Dritt! Jeder möge noch zwei mitbringen! Wir rüsten uns in Köln, euch alle mit Freude aufzunehmen und rufen euch heute schon allen ein ‚Herzliches Willkommen!' zu.“

Joachim Kardinal Meisner in seiner Grußbotschaft an die Teilnehmer des Schweizer Jugendtreffens am 5. Juni 2004


**************************************************************

Impressum
Herausgeber: Weltjugendtag gGmbH
Bereich Kommunikation & Öffentlichkeit
Gereonstraße 1 – 3,  D - 50670 Köln
Tel.: +49 (0) 221 - 285 50 - 0
Fax: +49 (0) 221 - 285 50 - 108
www.wjt2005.de, [email protected]
V.i.S.d.P.: Matthias Kopp
Redaktion: Kai Mennigmann

Spendenkonto:
Nr. 2005 050, Pax-Bank eG Köln BLZ 370 601 93

TOP
 
Seite drucken[Seite drucken] Seite versenden[Seite versenden]
 
 

WJT-Shop

Produkte rund um den WJT: Tasse, T-Shirt und vieles mehr gibt es hier.

 
 

Newsletter

 Lesenlesen
 BestellenNewsletter abonnieren    AbbestellenNewsletter abonnieren