a a aDownloadsLinksKontaktSitemapImpressumDatenschutz
Weltjugendtag 2005
FAQ
Programm
Aktuelles
Ich war dabei!
Köln & Region
 
Seite drucken Seite versenden

FAQ

Was ist der Weltjugendtag?
Wann wird der Weltjugendtag 2005 stattfinden?
Wie sieht das Programm während des Weltjugendtags 2005 in Köln aus?
Wo in Köln werden die Veranstaltungen stattfinden?
Wer kann teilnehmen?
Was kostet die Teilnahme für mich?
Wie kann ich mich anmelden?
Wie alt muss ich sein, um teilnehmen zu können?
Ich möchte kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten für Teilnehmer des Weltjugendtags anbieten. Wie mache ich das?
Wo und wie werde ich untergebracht und verpflegt?
Welche Unterkünfte werden für angemeldete Pilger geboten?
Ich möchte lieber in einem Hotelzimmer übernachten. Gibt es entsprechende Angebote?
Nach welchen Kriterien werden die Unterkünfte für angemeldete Pilger vergeben?
Wir möchten gern zusammen mit der Jugendgruppe unserer Partnergemeinde oder Partnerstadt untergebracht werden. Geht das?
Wo kann ich ein Reisearrangement oder eine Pauschalreise buchen?
Ich gehöre nicht zur Altersgruppe, die zum Weltjugendtag eingeladen ist. Kann ich trotzdem den Weltjugendtag miterleben?
Ich bin nicht katholisch. Kann ich trotzdem am Weltjugendtag teilnehmen?
Wie entstand der Weltjugendtag?
Wo haben bereits internationale Weltjugendtage stattgefunden?
Wie viele Menschen werden am Weltjugendtag 2005 teilnehmen?
Wird es behinderten Jugendlichen möglich sein, teilzunehmen?
Wird Papst Johannes Paul II. beim Weltjugendtag 2005 dabei sein?
Warum lohnt es sich, am Weltjugendtag teilzunehmen?
Wie kann ich beim Weltjugendtag mitarbeiten oder mitwirken?
Wie kann ich weitere Details erhalten?

Was ist der Weltjugendtag?

Der Weltjugendtag ist ein Glaubensfest. Ein Großevent, bei dem Fest und Glaube eine unschlagbare Verbindung eingehen und zu dem der Papst junge Leute aus aller Welt an einen bestimmten Ort einlädt. Der Weltjugendtag ist international: In Toronto, wo der letzte Weltjugendtag stattfand, kamen junge Leute aus über 160 Nationen. Ihr gemeinsames Ziel: einander kennen lernen, Erlebnisse teilen und in der Gegenwart des Papstes zusammen ein Fest feiern.

Wann wird der Weltjugendtag 2005 stattfinden?

Der Weltjugendtag dauert mehrere Tage und findet vom 16. bis 21. August 2005 im Großraum Köln statt. Der Auftakt zum Weltjugendtag in den deutschen Diözesen ist aber schon früher: Vom 11. - 15. August 2005 kommen die Jugendlichen aus aller Welt zu den Tagen der Begegnung in die einzelnen Bistümer. Dort lernen sie sich kennen und beginnen, sich auf den Weltjugendtag einzustimmen. Am 15. August 2005 reisen die jungen Teilnehmer aus den Bistümern nach Köln, um am 16. August an der Eröffnungsfeier des XX. Weltjugendtags 2005 teilnehmen zu können.

Wie sieht das Programm während des Weltjugendtags 2005 in Köln aus?

Die großen Veranstaltungen zum Weltjugendtag stehen bereits fest. Darüber hinaus wird es viele weitere Angebote geben, die zu einem späteren Zeitpunkt unter anderem auf dieser Website veröffentlicht werden. Der bisherige Terminplan sieht so aus:

  • 16. August 2005: Nachmittags eröffnet der Erzbischof von Köln den Weltjugendtag mit einem Gottesdienst. Dieser Eröffnungsgottesdienst wird auf den Rheinwiesen des Kölner Stadtteils Poll gefeiert.
  • Mittwoch, Donnerstag und Freitag sind alle Jugendlichen eingeladen, zahlreiche Bischöfe aus der ganzen Welt zu treffen und zusammen mit ihnen über Glaubensfragen zu sprechen. Diese so genannten Katechesen werden an vielen verschiedenen Orten im Erzbistum Köln sein.
  • 18. August 2005: Die jungen Teilnehmer begrüßen den Papst mit einer großen Willkommensfeier auf den Rheinwiesen in Köln-Poll.
  • 19. August 2005: Neben den Katecheseangeboten steht am Abend eine Kreuzwegfeier auf dem Programm.
  • 20. August 2005: Samstagabend stimmen sich die Teilnehmer gemeinsam mit dem Papst in einer Vigilfeier auf die große Abschlussveranstaltung am Sonntag ein.
  • 21. August 2005: Einer der Höhepunkte des Weltjugendtags ist die große Abschlussmesse mit dem Papst. Zu dieser Messe sind nicht nur die jugendlichen Teilnehmer, sondern alle Interessierten eingeladen. Aufgrund der hohen zu erwartenden Teilnehmerzahl findet die Abschlussmesse auf dem Flugplatz in St. Augustin-Hangelar bei Bonn statt.
  • Dienstag bis Freitag: Das Jugendfestival des Weltjugendtags erstreckt sich über mehrere Tage und bietet ein ganzes Feuerwerk an Ideen. Die Teilnehmer können gemeinsam feiern, tanzen, Musik hören oder ganz neue künstlerische Performances entdecken.
  • Dienstag bis Sonntag: Gedacht ist aber auch an die jugendlichen Teilnehmer, die während des Weltjugendtags Ruhe und die Auseinandersetzung mit sich selbst suchen. An vielen Orten gibt es Gelegenheiten, das Sakrament der Versöhnung zu empfangen oder still in einer der vielen Kirchen zu beten.

Wo in Köln werden die Veranstaltungen stattfinden?

Seit dem 21. August 2003 – genau zwei Jahre vor der Abschlussmesse des Weltjugendtags – stehen die Orte der zentralen Hauptveranstaltungen des Weltjugendtags fest. Den Eröffnungsgottesdienst mit dem Kölner Erzbischof und die Willkommensfeier für den Papst werden die bis zu 350.000 Teilnehmer auf den Rheinwiesen des Kölner Stadtteils Poll erleben – mit direktem Blick auf den Kölner Dom. Der Flugplatz in Stankt Augustin-Hangelar ist die erste Wahl für die weiteren Großveranstaltungen mit dem Papst: die Vigilfeier am Samstagabend und die große Abschlussmesse am Sonntag. Das Flugplatz-Gelände ist so groß, dass die Jugendlichen dort auch unter freiem Himmel übernachten werden.

Wer kann teilnehmen?

Zum Weltjugendtag sind katholische Jugendliche der ganzen Welt eingeladen. Aber nicht nur sie: Alle interessierten, jungen Menschen zwischen 16 und 30 sind herzlich willkommen, auf dem Weltjugendtag dabei zu sein. Zusätzlich werden zahlreiche freiwillige Helferinnen und Helfer für die Durchführung des Weltjugendtags gesucht.

Was kostet die Teilnahme für mich?

Beim XX. Weltjugendtag wird es Pilgerpakete geben, die nach Preisen und Leistungen gestaffelt sind. Eine genaue Übersicht findet Ihr in den Hintergrundinformationen. Die notwendigen Anreisekosten können nicht übernommen werden und müssen von jeder Gruppe, bzw. jedem Teilnehmer selbst getragen werden. Wie bei den bisherigen Weltjugendtagen wird auch für 2005 ein zusätzlicher Solidaritätsfond eingerichtet, um jungen Menschen aus weniger reichen Ländern die Teilnahme am Weltjugendtag zu ermöglichen.

Oberster Grundsatz ist, dass die Teilnahme am Weltjugendtag jedem möglich sein soll. Der Beitrag zum Solidaritätsfond kostet 10 Euro und ist zusätzlich zum Preis des ausgewählten Pilgerpaketes zu zahlen. Für jeden Teilnehmer entstehen während des Weltjugendtags Grundkosten für Unterbringung, Verpflegung, Versicherung und Transport, die auf möglichst niedrigem Niveau gehalten werden und mit dem Erwerb eines Pilgerpaketes abgedeckt sind.


Wie kann ich mich anmelden?

Bitte wende Dich zuerst an Deine Pfarrgemeinde oder an deine Diözese und erkundige Dich, ob dort Fahrten zum Weltjugendtag organisiert werden und melde Dich für diese Gruppen an. Alles weitere wird von dort organisiert. Für Gruppenleiter wird die Anmeldung ihrer Gruppe ab Sommer 2004 über diese Website möglich sein. Solange das Anmeldeverfahren nicht offiziell veröffentlicht ist, werden im Weltjugendtagsbüro keine Anmeldungen angenommen. Wichtige Hinweise können wir aber schon jetzt bieten:

  • Warum soll ich mich überhaupt anmelden? Die Anmeldungen bieten dem Weltjugendtagsbüro wichtige Infodaten für die logistische Planung. Dahinter stecken so wichtige Fragen wie beispielsweise die, mit welchem Verkehrsmittel man zu den Veranstaltungen kommt oder wie viele Essen eingeplant werden müssen. Deshalb sollen sich alle Teilnehmer für den Weltjugendtag anmelden. Das gilt auch für Privatgäste, Hotelgäste oder Teilnehmer, die sich erst kurzfristig und spontan entscheiden, beim Weltjugendtag dabei zu sein.
  • Warum läuft die Anmeldung so? Die Anmeldung ist nur über die offiziellen Anmeldeprozesse möglich, die das Weltjugendtagsbüro festgelegt. Der Hintergrund: Es werden so viele Teilnehmer erwartet, dass formlose Anmeldungen leider nicht berücksichtigt werden können. Ausführliche Informationen über den genauen Ablauf des Anmeldeverfahrens gibt es im Laufe des Jahres 2004 unter anderem ständig aktualisiert auf dieser Website.

Wie alt muss ich sein, um teilnehmen zu können?

Du solltest im Sommer 2005 mindestens 16 Jahre alt sein. Das Weltjugendtagsbüro kann aber leider keine Aufsichtspflicht für Kinder unter 16 Jahren übernehmen.

Ich möchte kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten für Teilnehmer des Weltjugendtags anbieten. Wie mache ich das?

Wir freuen uns sehr über jede und jeden, der Übernachtungsmöglichkeiten für Teilnehmer anbieten kann. Grundsätzlich soll die Vergabe aller Quartiere aus einer Hand erfolgen. Wer kostenfreie Quartierplätze anbieten kann, wendet sich am besten an die nächste kath. Pfarrei oder direkt an die Heimat-Diözese. Wer im Erzbistum Köln zu Hause ist, wendet sich ebenfalls an seine Pfarrei oder alternativ an die Abteilung Unterkünfte des Weltjugendtagsbüros (E-Mail: [email protected]).


Wo und wie werde ich untergebracht und verpflegt?

Die Grundversorgung aller angemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmer organisiert das Weltjugendtagsbüro. Wie schon bei früheren Weltjugendtagen üblich werden wir die Teilnehmer bitten, durch den Kauf von „Pilgerpaketen" einen finanziellen Beitrag für die Deckung der entstehenden Unkosten zu übernehmen. Es gibt verschiedene Pilgerpakete für den jeweils unterschiedlichen Bedarf und zu gestaffelten Preisen.

  • Die Pilgerpakete können je nach Typ Übernachtungen in einem einfachen Quartier, drei Mahlzeiten pro Tag, Netzkarten für den öffentlichen Personennahverkehr und eine Versicherung umfassen. Jedes Pilgerpaket enthält darüber hinaus einen Pilgerrucksack mit Informations- und Begleitmaterialien und vielem mehr.
  • Der Kauf eines Pilgerpakets ist immer auch ein solidarischer Beitrag. Denn das Geld, was für Pilgerpakete eingenommen wird, subventioniert den Aufenthalt von Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus wirtschaftlich ärmeren Ländern.

Welche Unterkünfte werden für angemeldete Pilger geboten?

Die Unterkünfte für angemeldete Pilger werden zentral durch das Weltjugendtagsbüro vergeben. Die katholischen Pfarreien sind aber die lokalen Koordinationsstellen für die Unterbringung der Pilger vor Ort: Sie  empfangen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei ihrer Anreise als erste und verteilen sie anschließend auf die vorgesehenen Quartiere.

Folgende Unterkunftsmöglichkeiten werden angeboten:

  • "Einfaches Quartier": In der Regel ein Schlafplatz in Gemeinschaftsquartieren wie Schulen, Sporthallen, Unterbringung in Einrichtungen der Pfarrgemeinden etc. Schlafsack und Isomatte müssen mitgebracht werden. Über jede weitere, private Initiative freuen wir uns sehr.
  • Privatquartiere: Gelten in der Regel ebenfalls als "einfache Unterkunft" und werden über das Weltjugendtagsbüro koordiniert. Wer eine private Unterkunft anbieten möchte, kann sich bei der katholischen Pfarrei vor Ort melden oder eine E-Mail schicken an [email protected] .

Ich möchte lieber in einem Hotelzimmer übernachten. Gibt es entsprechende Angebote?

Wer möchte, kann sich auf eigene Kosten Quartiere in Hotels oder Pensionen buchen. Hierbei arbeitet das Weltjugendtagsbüro exklusiv mit dem Hotel Reservation Service HRS zusammen. Der HRS bietet ab sofort besondere Zimmerkontingente für diejenigen an, die im Rahmen des XX. Weltjugendtags 2005 buchen. Das gilt für die Tage der Veranstaltung, kann aber auch schon vorher in Anspruch genommen werden.

Internet-Buchung: Über den Link http://www.hrs.de/se/wjt2005?lang=de gelangt man zu den WJT-Spezialseiten des HRS.

Telefonische Buchungen sind über zwei Rufnummern möglich:

  • Für eine Einzelbuchung bzw. Buchung bis zu 9 Zimmern +49 (0) 221-2077-600.
  • Für Gruppenbuchungen ab 10 Zimmern +49 (0) 221-2077-300.

Bitte nicht vergessen, bei der telefonischen Buchung das Kennwort „ROM“ anzugeben, Du bekommst dann ein Übernachtungsangebot aus dem speziellen WJT-Buchungskontingent.

Du solltest es dennoch nicht verpassen, Dich beim Weltjugendtag ab Sommer 2004 registrieren zu lassen. Du bekommst damit über das entsprechende Pilgerpaket nicht nur den WJT-Rucksack sondern auch eine Zusicherung für Verpflegung und Transport.


Nach welchen Kriterien werden die Unterkünfte für angemeldete Pilger vergeben?

Die Verteilung der Quartiere erfolgt zentral über das Weltjugendtagsbüro und startet nicht vor April 2005. Sie erfolgt ausschließlich nach logistischen Kriterien wie beispielsweise Sprachzugehörigkeiten. Weitere Informationen zu den vorgesehenen Kriterien werden zu einem späteren Zeitpunkt auf dieser Website veröffentlicht.

Wir möchten gern zusammen mit der Jugendgruppe unserer Partnergemeinde oder Partnerstadt untergebracht werden. Geht das?

Bei der Verteilung der Quartiere versuchen wir, internationale Partnerschaften von Jugendlichen aus bestimmten Städten oder Pfarreien so weit wie möglich zu berücksichtigen. Für die „Tage der Begegnung in den deutschen Diözesen“ bekommen die Gäste von den Gastgebern eine Partnerschaftsnummer, die bei der Anmeldung angegeben werden muss. Für Partnerschaften im Erzbistum Köln (also für den Weltjugendtag selbst) gibt es keine solchen Partnerschaftsnummern. Hier müssen immer die Gastgeber an uns herantreten und uns die Registrierungsnummern der Gäste mitteilen. Genaue Informationen werden rechtzeitig auf dieser Website veröffenlticht.

Wo kann ich ein Reisearrangement oder eine Pauschalreise buchen?

Das Weltjugendtagsbüro in Köln bietet keine Reisearrangements oder Pauschalreisen an. Die Teilnehmer müssen ihre Anreise selbst organisieren. Kommerzielle Anbieter von Pilgerreisen sollte man unbedingt auf Seriosität prüfen. Wer einen solchen Anbieter zu Hilfe nimmt, muss die Reisegruppe in jedem Fall selbst zum Weltjugendtag anmelden (nicht durch den Reiseanbieter möglich). Nur der Päpstliche Rat für die Laien und das Weltjugendtagsbüro sind berechtigt, Gruppenanmeldungen für den Weltjugendtag anzunehmen.


Ich gehöre nicht zur Altersgruppe, die zum Weltjugendtag eingeladen ist. Kann ich trotzdem den Weltjugendtag miterleben?

Es gibt drei Möglichkeiten den Weltjugendtag mitzuerleben, wenn man älter als 30 Jahre ist:

  • Als freiwilliger Helfer. Auch wenn der Weltjugendtag eine Feier der Jugend ist, bei der vor allem Jugendliche als Freiwillige mitwirken sollen, wird die Durchführung von vielen ehrenamtlichen Kräften abhängen. Freiwillige werden für vielfältige Aufgaben gebraucht wie beispielsweise Büroarbeiten, Übersetzungen, Essensverteilungen, Ordnerdienste bei den verschiedenen Veranstaltungen. Im Frühsommer 2004 wird auf dieser Website die Möglichkeit bestehen, sich als Freiwilliger im Weltjugendtagsbüro zu melden.
  • Als Gastgeber. In ganz Deutschland sind Privatpersonen aufgerufen, Teilnehmer des Weltjugendtags in ihren Wohnungen und Häusern kostenfrei als Übernachtungsgäste aufzunehmen. Das gilt deutschlandweit für die Begegnungen in den Diözesen vom 11. bis 15. August 2005 und für das Erzbistum Köln vom 15. bis 21. August 2005.
  • Bei der Abschlussmesse. Jede und jeder, der möchte, ist eingeladen, am 21. August 2005 zur Abschlussmesse mit dem Papst kommen. Einzelheiten hierzu werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben, unter anderem auf dieser Website.

Ich bin nicht katholisch. Kann ich trotzdem am Weltjugendtag teilnehmen?

Auch wenn sich der Weltjugendtag zunächst an junge Christen der katholischen Kirche wendet, ist selbstverständlich jede und jeder herzlich willkommen, der Interesse am Weltjugendtag hat. Von denen, die einfach nur die Veranstaltungen miterleben möchten bis hin zu denen, die den katholischen Glauben kennen lernen oder wieder entdecken wollen.

Wie entstand der Weltjugendtag?

Die Idee zum Weltjugendtag stammt von Papst Johannes Paul II. persönlich. Zur Vorgeschichte: 1983/84 feiert die Katholische Kirche das so genannte außergewöhnliche ‚Heilige Jahr' im Gedenken an den Tod und die Auferstehung von Jesus Christus vor 1950 Jahren. Kurz vor Ostern 1984, dem Ende des ‚Heiligen Jahres', lädt der Papst Jugendliche aus aller Welt zum Palmsonntag nach Rom ein – und überwältigend viele kommen. Von der großen Teilnehmerzahl begeistert, nimmt der Papst das kommende Jahr, das die UNO zum Jahr der Jugend erklärt, zum Anlass, Palmsonntag wieder zu einem großen Jugendtreffen nach Rom einzuladen.

Beeindruckt von der Erfolgsgeschichte der ersten Jugendtreffen in Rom kündigt der Papst im Dezember 1985 feierlich an, ab sofort jährlich ein Treffen für die Jugend zu veranstalten. Und nicht allein das: Künftig soll in jedem zweiten Jahr ein zentraler Weltjugendtag an wechselnden Orten der Welt stattfinden. In den Jahren zwischen den internationalen Weltjugendtagen lädt der Papst zu diözesanen Weltjugendtagen ein, die jeweils am Palmsonntag in den Bistümern und damit der Ortskirche gefeiert werden. Die Weltjugendtage werden kontinuierlich durchgezählt, unabhängig davon, ob es internationale oder diözesane Weltjugendtage sind. So gilt der Weltjugendtag 1986 als I. Weltjugendtag – und der Weltjugendtag in Köln im Jahr 2005 als XX. Weltjugendtag.


Wo haben bereits internationale Weltjugendtage stattgefunden?

Bisher gab es 18 Weltjugendtage, davon acht als internationale Treffen: 1987 Buenos Aires (Argentinien), 1989 Santiago de Compostela (Spanien), 1991 Tschenstochau (Polen), 1993 Denver (USA), 1995 Manila (Philippinen), 1997 Paris (Frankreich), 2000 Rom (Italien) und 2002 Toronto (Kanada).

Wie viele Menschen werden am Weltjugendtag 2005 teilnehmen?

Mehr als 1 Million Menschen haben in Paris (1997) am Abschlussgottesdienst teilgenommen, in Rom (2000) circa 2 Millionen und in Toronto (2002) mehr als 800.000. Wie viele Teilnehmer 2005 dabei sein werden, kann vorläufig nur geschätzt werden. Für den Großraum Köln erwarten wir rund 400.000 junge Menschen als Dauergäste und 800.000 Teilnehmer zur großen Abschlussmesse mit dem Papst.

Wird es behinderten Jugendlichen möglich sein, teilzunehmen?

Das Weltjugendtagsbüro achtet darauf, dass möglichst alle Veranstaltungsorte behindertenfreundlich ausgestattet sind, damit behinderte Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den geplanten Veranstaltungen teilnehmen können.


Wird Papst Johannes Paul II. beim Weltjugendtag 2005 dabei sein?

Von Anfang an war und ist Papst Johannes Paul II. der Einladende zu den Weltjugendtagen und deren eigentlicher Motor. Seine Präsenz ist ein grundlegendes Element der Weltjugendtage. In Toronto hat er die Jugendlichen der Welt nach Köln zum nächsten internationalen Weltjugendtag eingeladen. Es ist sein Wunsch, am Weltjugendtag 2005 teilzunehmen – wenn Gott es will.

Warum lohnt es sich, am Weltjugendtag teilzunehmen?

Für viele Jugendliche sind die Weltjugendtage ein unvergessliches Erlebnis. Sie lernen Christinnen und Christen aus der ganzen Welt kennen, feiern zusammen ein großes Fest und erleben dabei ihren Glauben neu. Die Teilnehmer sind tief bewegt von der Kraft der Botschaft des Papstes. Der Papst traut den Jugendlichen etwas zu, er schenkt ihnen Mut und Entschlossenheit für den Alltag. Die Erfahrung des gemeinsamen Glaubens über Länder, Sprachen und Kulturen hinweg stärkt sie auf ihrem ganz persönlichen Weg, auf dem manche junge Christen sich isoliert fühlen. Gerade sie erfahren auf dem Weltjugendtag Orientierung und neue Energie.

Wie kann ich beim Weltjugendtag mitarbeiten oder mitwirken?

Mitarbeit ist zunächst in den deutschen Diözesen möglich. Hier solltest du Kontakt mit dem Bischöflichen Jugendamt deiner Diözese aufnehmen. Wenn du bei der zentralen Veranstaltung in Köln mitmachen willst – zum Beispiel als Kurzzeitfreiwilliger – dann schicke uns eine Mail an [email protected]. Helfer für die liturgischen Feiern wie Chöre oder Bands mailen an [email protected] und Künstler oder Künstlergruppen, die beim Jugendfestival mitmachen möchten, an [email protected]. Weiterführende Informationen zum Thema gibt es hier.

Wie kann ich weitere Details erhalten?

Diese Website wird regelmäßig aktualisiert. Auskünfte gibt es darüber hinaus auch bei den Mitarbeitern der Jugendseelsorge in den Bistümern und in den katholischen Jugendverbänden.

TOP
 
Seite drucken[Seite drucken] Seite versenden[Seite versenden]
 
 

Newsletter

 Lesenlesen
 BestellenNewsletter abonnieren    AbbestellenNewsletter abonnieren
 
 

WJT-Shop

Produkte rund um den WJT: Tasse, T-Shirt und vieles mehr gibt es hier.