a a aDownloadsLinksKontaktSitemapImpressumDatenschutz
WJT 2005 in Köln
WJT Historie
Hintergrundinfos
Verantwortliche
Glossar
 
Seite drucken Seite versenden

XX. Weltjugendtag 2005: Organisationsstruktur und Gremien zur Vorbereitung

XX. Weltjugendtag 2005: Organisationsstruktur

Zum Weltjugendtag lädt der Papst ein. Er hat die Verantwortung zur Vorbereitung und Durchführung des Weltjugendtags dem Päpstlichen Rat für die Laien übertragen. Jeweils in dem Land, wo der Weltjugendtag stattfindet, gibt es ein nationales Vorbereitungsbüro.

Dieses nationale Vorbereitungsbüro umfasst in Deutschland verschiedene Einrichtungen bzw. Ebenen. Die Deutsche Bischofskonferenz und das Erzbistum Köln haben eine gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung gegründet, die Weltjugendtag gGmbH, auch Weltjugendtagsbüro genannt. Das Weltjugendtagsbüro wird von einem dreiköpfigen Team geleitet.

Auf bischöflicher Ebene gibt es ein „Bischöfliches Leitungsgremium“. Als Mittler zwischen diesem Gremium und dem Weltjugendtagsbüro sowie als Kontaktstelle für den Päpstlichen Rat für die Laien ist ein Generalsekretär des Weltjugendtags ernannt worden.

Die pastoralen Leitlinien und das Gesamtkonzept des Weltjugendtags werden im „Lokalen Organisationskomitee“ verabschiedet. Es besteht aus elf Personen, unter anderem aus Vertretern des Sekretariats der Deutschen Bischofskonferenz, des Erzbistums Köln und der verbandlichen Jugendarbeit, dem Generalsekretär des Weltjugendtags und dem Leitungsteam des Weltjugendtagsbüros.

Die Weltjugendtag gGmbH hat außerdem einen Aufsichtsrat, der die juristischen und finanziellen Linien des Weltjugendtags verabschiedet. Ihm gehören sieben Personen an, darunter Vertreter des Sekretariats der Deutschen Bischofskonferenz, des Erzbistums Köln, der Generalsekretär des Weltjugendtags und der Geschäftsführer der Weltjugendtag gGmbH.

Das Weltjugendtagsbüro umfasst 13 Bereiche:

  • Pastorale Vor- und Nachbereitung
  • Begegnung
  • Jugendfestival
  • Liturgie
  • Verkündigung und Katechese
  • Freiwillige
  • Pilgerwesen
  • Kommunikation und Öffentlichkeit
  • Veranstaltungslogistik
  • Operations/Risk Management
  • Personenschutz/Ehrengäste
  • Finanzen
  • Personal/Interne Administration

Auf Bundesebene werden die diözesanen Fragestellungen in der von der Deutschen Bischofskonferenz eingerichteten Delegiertenkonferenz koordiniert, zu der jeweils ein Vertreter jedes Bistums gehört. Den Vorsitz führt der Vorsitzende der Jugendkommission der Deutschen Bischofskonferenz.

Päpstlicher Rat für die Laien

  • Erzbischof Stanislaw Rylko (Polen), Präsident des Päpstlichen Rates für die Laien
  • Bischof Dr. Josef Clemens (Deutschland), Sekretär des Päpstlichen Rates für die Laien
  • Pater Francis Kohn (Frankreich), Leiter der Sektion Jugend im Päpstlichen Rat für die Laien
  • Professor Guzmán Carriquiry (Uruguay)
    Untersekretär des Päpstlichen Rates für die Laien

Bischöfliches Leitungsgremium

Leitung des Weltjugendtagsbüros

Lokales Organisationskomitee

Vorstand

  • Prälat Dr. Heiner Koch, Generalsekretär des Weltjugendtags (Vorsitzender)
  • Prälat Dr. Norbert Feldhoff, Generalvikar des Erzbischofs von Köln
  • Pater Dr. Hans Langendörfer SJ, Sekretär der Deutschen Bischofskonferenz
  • Pater Dr. Manfred Entrich OP, Leiter des Bereichs Pastoral der Deutschen Bischofskonferenz

Weitere Mitglieder

  • Bischof Dr. Franz-Josef Bode, Vorsitzender der Jugendkommission der Deutschen Bischofskonferenz
  • Pfarrer Georg Austen, Sekretär des Weltjugendtags, Deutsche Bischofskonferenz
  • Pfarrer Ulrich Hennes, Sekretär des Weltjugendtags
  • Hermann-Josef Johanns, Geschäftsführer der Weltjugendtag gGmbH
  • Pfarrer Michael Kühn, Leiter der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge (afj) der Deutschen Bischofskonferenz
  • Knut Erbe, Bundesvorsitzender des Bundes der Katholischen Jugend (BDKJ), Vertreter des Zentralkomitees der deutschen Katholiken
  • Barbara Dahmen, Landesvorsitzende Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Nordrhein-Westfalen e.V., Vertreterin der Jugendpastoral in Nordrhein-Westfalen

Joachim Kardinal Meisner

Joachim Kardinal Meisner ist der 94. Bischof in der Nachfolge des Heiligen Maternus auf dem Stuhl des Kölner Erzbischofs.
Joachim Kardinal Meisner wurde am 25. Dezember 1933 in Breslau/Lissa geboren. Im Anschluss an sein Studium in Erfurt empfing er dort 1962 die Priesterweihe. 1969 wurde er in Rom zum Doktor der Theologie promoviert. Ab 1975 war Meisner Weihbischof in Erfurt. 1980 folgte die Ernennung zum Bischof von Berlin. 1983 erhob ihn Papst Johannes Paul II. zum Kardinal. Seit 12. Februar 1989 ist Joachim Kardinal Meisner Erzbischof von Köln.


Karl Kardinal Lehmann

Karl Lehmann wurde am 16. Mai 1936 in Sigmaringen geboren. Nach dem Studium der Philosophie und Theologie in Freiburg im Breisgau und Rom wurde er 1963 in Rom zum Priester geweiht. 1962 und 1967 erwarb Karl Lehmann die Doktorentitel in Philosophie und Theologie. Als Assistent von Karl Rahner arbeitete er von 1964 bis 1967 an den Universitäten von München und Münster. Im Alter von 32 Jahren wurde er auf den Lehrstuhl für Katholische Dogmatik und Theologische Propädeutik in Mainz berufen; drei Jahre später übernahm er in Freiburg im Breisgau die Professur für Dogmatik und Ökumenische Theologie.
1983 wurde Karl Lehmann zum Bischof von Mainz ernannt. Erstmals 1987 wählte man ihn zum Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz. 1993 und 1999 wurde Karl Lehmann in diesem Amt für jeweils weitere sechs Jahre bestätigt. Am 28. Januar 2001 hat Papst Johannes Paul II. Bischof Lehmann zum Kardinal erhoben.

Bischof Dr. Franz-Josef Bode

Bischof Dr. Franz Josef Bode wurde 1951 in Paderborn geboren. Er studierte dort sowie in Regensburg und Münster Theologie. Ab seiner Priesterweihe 1975 war er als Vikar tätig, danach in der Theologenausbildung und als Pfarrer. 1991 wurde Franz-Josef Bode zum Weihbischof in Paderborn ernannt. Seit 1995 ist er Bischof von Osnabrück und Vorsitzender der Jugendkommission der Deutschen Bischofskonferenz.

Prälat Dr. Heiner Koch

Generalsekretär des Weltjugendtags

Heiner Koch wurde 1954 in Düsseldorf geboren. Nach seinem Studium der Theologie und der Erziehungswissenschaften und seiner Theologischen Promotion empfing er 1980 in Köln die Priesterweihe. Im Anschluss an seine Kaplanszeit war Dr. Koch Stadtjugendseelsorger und Präses des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) in Neuss. 1984 bis 1989 wirkte er als Hochschulpfarrer an der Universität Düsseldorf. 1989 wurde Prälat Dr. Heiner Koch zum Leiter der Abteilung Erwachsenenseelsorge des Erzbistums Köln. Seit 1992 ist er Leiter der Hauptabteilung Seelsorge. 1996 erfolgte die Ernennung zum Erzbischöflichen Koordinator des Domjubiläums und zum Beauftragten des Erzbischofs für die Vorbereitungen zum Heiligen Jahr. 1998 wurde Koch in das Kölner Domkapitel berufen und 2002 zum Stellvertretenden Generalvikar ernannt. Im gleichen Jahr erfolgte die Ernennung zum Generalsekretär des XX. Weltjugendtags 2005 in Köln.


Pfarrer Georg Austen

Sekretär des Weltjugendtags, Deutsche Bischofskonferenz

Georg Austen wurde 1958 in Salzkotten geboren. Er empfing nach seinem Studium in Paderborn und München 1986 in Paderborn die Priesterweihe.
Von 1986 bis 1990 war Austen Vikar in Fröndenberg und Stufenkurat der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg. 1990 bis 1996 war er unter anderem Diözesanpräses der Katholischen Landjugend Bewegung im Erzbistum Paderborn. Von 1996 bis zur Berufung zum Sekretär des Weltjugendtags durch die Deutsche Bischofskonferenz 2002 war Georg Austen Diözesanseelsorger des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend im Erzbistum Paderborn und Studentenpfarrer der Katholischen Hochschulgemeinde in Paderborn.

Pfarrer Ulrich Hennes

Sekretär des Weltjugendtags

Ulrich Hennes wurde 1962 in Siegen geboren und empfing nach seinem Studium in Bonn und Freiburg im Breisgau 1988 in Köln die Priesterweihe. Nach seiner Kaplanzeit war er von 1994 bis 1996 Stadtjugendseelsorger in Wuppertal.
Seit 1996 ist Pfarrer Ulrich Hennes Diözesanjugendseelsorger des Erzbistums Köln, Leiter der Abteilung Jugendseelsorge und Rektor der Jugendbildungsstätte Haus Altenberg.

Hermann-Josef Johanns

Geschäftsführer der Weltjugendtag gGmbH

Hermann-Josef Johanns wurde 1950 in Leverkusen geboren. In seiner Heimatpfarrei St. Stephanus in Leverkusen-Bürrig war er in der Katholischen Jungen Gemeinde aktiv. Nach seinem Schulabschluss lernte Johanns Industriekaufmann und studierte Betriebswirtschaft. In den letzten 27 Jahren hat er in drei Unternehmen unterschiedliche Aufgaben und Managementfunktionen wahrgenommen. Zuletzt war er Vorstandsmitglied in einem Versicherungskonzern. Hermann-Josef Johanns ist verheiratet und hat eine erwachsene Tochter.

TOP
 
Seite drucken[Seite drucken] Seite versenden[Seite versenden]
 
 

Newsletter

 Lesenlesen
 BestellenNewsletter abonnieren    AbbestellenNewsletter abonnieren
 
 

WJT-Shop

Produkte rund um den WJT: Tasse, T-Shirt und vieles mehr gibt es hier.